ePub Dateien erstellen mit iWork – Pages

pages-epub-export-screenshot

Die neuste Version (9.0.4) der Textverarbeitung Pages aus dem “Office”-Paket iWork von Apple ermöglicht es nun Dokumente als ePub-Dateien zu speichern.

Apple scheint es also ernst zu meinen mit der Unterstützung des offenen ePub-Standards. Nachdem zunächst die iPad eReader Software iBooks auf den offenen ePub-Standard setzte, ist nun auch die hauseigene Textverarbeitung Pages in der Lage ePub-Dokumente zu erstellen.

Das sind gute Neuigkeiten für Autoren, die ihre Titel im Eigenverlag veröffentlichen wollen und einen Mac besitzen. Die Produktion von ePub-Dateien gestaltet sich, mangels einfach zu bedienender Werkzeuge, teils noch recht umständlich.

Zu beachten ist, wie es auch Apple auf der Support Seite zu ePub erwähnt, dass dieses Format sich hauptsächlich für Dokumente eignet, in denen der Text das Wichtigste ist. Da der Leser einer ePub Datei über den Reader die Anzeige anpassen kann, sind die Layoutmöglichkeiten eingeschränkt. Wird das Dokument etwa in iBooks betrachtet, kann der Leser für den Fließtext Schriftart, Schriftgröße und Bündigkeit selber bestimmen. Je nach Orientierung des Lesegerätes (Hochformat/Querformat) ändert sich auch der Seitenumbruch. Somit können auch Bilder nicht zuverlässig Seiten-orientiert positioniert, sondern nur relativ im Textfluss verankert werden.

Tags: , ,